Konzertsaison 2018/19

Sehr geehrter Musikfreund,

Im April 1979 trat der Figuralchor Düsseldorf zum ersten Male in das Licht der Öffentlichkeit. Auf dem Programm stand seinerzeit die Johannespassion von Johann Sebastian Bach. Die Liebe zu Bachs Werk hat Musikstudenten und erfahrene Chorsänger zusammengeführt, seit seinem ersten Auftreten hat der Figuralchor jedoch eine Fülle von Vokalkompositionen aus der weiten Spanne der Musikhistorie vom Mittelalter bis an die Schwelle des 21. Jahrhunderts erarbeitet und in Konzerten dargeboten: Motetten und Madrigale, Psalmodien und Chorlieder, Kantaten
und Oratorien, Requien und Passionen; von Gregorianik aus dem Mittelalter bis hin zur Psalmensinfonie von Igor Strawinski.

Das chorische Werk Bachs war Ausgangspunkt und ist nach wie vor Mittelpunkt des Chors: Eines seiner Markenzeichen war die Aufführung aller sechs Bach-Motetten – ein Höhepunkt im Bach-Jahr 1985 die Aufführung der Johannespassion, der Matthäuspassion, der h-moll-Messe, des Weihnachtsoratoriums, des Magnificats in der Düsseldorfer Tonhalle.

Am 19. April 2019 wird nun ein 40 Jahre langer Weg zu einem Abschluss kommen: Der Figuralchor Düsseldorf wird seine Konzerttätigkeit beenden. Und zwar mit einem Konzert, das sowohl Jubiläumskonzert als auch Abschiedskonzert ist. Dargeboten wird Bachs Johannespassion – also das Werk, mit dem alles anfing, an dem Ort unseres ersten Auftritts, damals, im April 1979: in der Petruskirche in Düsseldorf-Unterrath.

Doch auch vor seinem Jubiläums- bzw. Abschiedskonzert wird der Figuralchor mit Werken Johann Sebastian Bachs zu hören sein: Im November gibt es einen „Bach-Kantaten-Abend +“, in dem drei Kantaten des Thomaskantors erklingen und dazu eine seiner Motetten: passend zum Ende des Kirchenjahres die Kantate „Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir“, in der Bach den Bußpsalm 130 in bewegte Töne gesetzt hat. Sie gilt als eine der frühesten Bachkantaten
überhaupt, im Stil sehr motettisch angelegt, darin zweimal die reizvolle Kombination von Arie
und Choralbearbeitung, am Ende eine wunderbare Chorfuge.

Zum letzten Sonntag im Kirchenjahr passt dann die Kantate „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ mit dem bekannten Schlusschoral „Gloria sei dir gesungen“. Mit der „Kreuzstabkantate“ erwartet Sie eine der schönen Solokantaten für Solo-Bass – und dann kommt das „+“ (das „Plus“): der Figuralchor singt die doppelchörige Bach-Motette „Der Geist hilft unser Schwachheit auf“.

Noch ein Wort zum Schluss: An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bedanken – bei unserem langjährigen Gastgeber, der Johanneskirche, bei unseren Inserenten und Förderern, und natürlich auch bei Ihnen, unseren Abonnenten und Zuhörern, für Ihre langjährige Verbundenheit mit dem Figuralchor Düsseldorf, und freuen uns mit Ihnen auf die nächsten zwei (die letzten) Konzerte.

Jürgen Schmeer